Wohnform für Frauen (Öffentlich)

gluecksucherin @, Ruhrgebiet, Montag, 25. März 2013, 12:51 (vor 1705 Tagen)

Die Idee – Ein Beginenhof in GE-Buer, Gladbeck, Bottrop? !!!

Ein Beginenhof, das wär´s!
So möchte ich leben, in einer Gemeinschaft interessanter Frauen, zusammen mit Hund, Katze, Kind und Kegel. In meiner eigenen kompletten Wohnung, mit dem Recht auf Stille und Ruhe, und zugleich der Option auf Gemeinschaft, Lachen, Reden, Feiern, gemeinsam etwas bewegen.
Konkret bedeutet das, ca. 15-20 Wohnungen, zum Teil sozial gefördert, dazu ein Gemeinschaftsraum mit Küche, in dem man sich zu den Mahlzeiten zusammenfinden kann (nicht muss), der auch bewirtschaftet wird (vermietet, z.B. für Feiern, Seminare etc.) und ein „Raum der Stille“ für Meditation, Kurse etc.
Sollte sich Bedarf abzeichnen, wären auch Gewerbeeinheiten zur Straßenseite des Gebäudes denkbar für Frauen, die hier zugleich leben und arbeiten wollen.

Ganz praktisch betrachtet, Frauen sind überdurchschnittlich häufig von Armut bedroht, sie haben häufig Brüche in ihrem Leben und im beruflichen Werdegang. Ein solches Wohnen kann Dinge bieten, die man sich alleine nicht leisten könnte. So soll es z.B. einen Gemeinschaftsgarten mit einem Nutzpflanzenbereich geben.
Braucht wirklich jede eine eigene Waschmaschine, einen Trockner, ein Auto? Wer diese Frage mit „Ja“ beantwortet, das ist ok ...wer sich jedoch vorstellen kann zu teilen lebt kostengünstiger. Das gilt auch für Internetanschlüsse, PC´s, Werkzeuge und vieles mehr....Dir fällt bestimmt auch etwas ein oder?
Vielleicht kann die eine Haare schneiden, die andere gibt Mathe-Nachhilfe, was auch immer...ein Tauschring könnte entstehen, der womöglich sogar das Umfeld des Beginenhofes einbeziehen könnte.
Wo 20 Wohnungen sind, fallen Gegenstand ab, die in dem einen Haushalt nicht mehr benötigt werden...dafür vielleicht in einem anderen?!
Wir wollen Ressourcen schonen, auch die der Umwelt, die Nutzung von Regenwasser, Solartechnik etc. sind Ziele für unseren Beginenhof.

Wir alle werden älter, überlassen wir die Art, wie wir dann leben werden, nicht dem Staat, sondern nehmen wir die Dinge selbst in die Hand!
Wer pflegebedürftig wird, wird selbstverständlich auch in einem Beginenhof professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen, aber gegenseitige Nachbarschaftshilfe erleichtert vieles, die Katze füttern, Blumen gießen, kleine Besorgungen mitbringen...
Hilfe ist kein Recht welches wir voneinander fordern könne und keine Einbahnstraße, in einem Beginenhof können jedoch Strukturen gegenseitiger, lebendiger, nachbarschaftlicher Hilfe wachsen, das ist unser Ziel.

Wir wollen kein Altenwohnen werden, bei uns sind Frauen jeden Alters erwünscht, deshalb die Idee, auch eine WG-Wohnung in das Projekt zu integrieren, in der jüngere Mitbewohnerinnen ihr Zuhause auf Zeit finden können, z.B. während des Studiums.
Der Beginenhof kann Dein Zuhause auf Zeit werden, oder aber auf Dauer. Lebensumstände können sich ändern und dann passt der Beginenhof vielleicht nicht mehr, das ist ok, neue Gesichter bringen neue Impulse und wir freuen uns über jede ehemalige Mitbewohnerin, die weiter Anteil nimmt an den Entwicklungen des Projekts.

Die Tradition der Beginenhöfe ist christlich geprägt, die heutige Welt ist groß, bunt und vielfältig, so soll auch unser Beginenhof sein. Es spielt keine Rolle, ob Du hetero lebst, oder in einer Frauenbeziehung, ob Du Alleinerziehend bist, jung, alt, aus welchem Land Du stammst, welche Religion Du hast. Aber eines solltest Du mitbringen, eine große Portion Gelassenheit und Toleranz, jede ist anders, hat ihr ganz persönliches Päckchen, das sie hierhin mitbringt. Freuen wir uns über die Vielfalt, lernen wir von einander, bereichern wir einander mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen.

Der Beginenhof, eine männerfreie Zone? Das wäre zu pauschal, richtig ist, wir sind ein reines Frauenwohnprojekt, Männer können hier nicht einziehen, doch sie sind als Gäste für eine überschaubare Zeit willkommen. Besondere Situationen (Krankheit, Behinderung) können diese Regel brechen, doch das bedarf der Entscheidung der Gruppe! Mütter mit Söhnen sind uns übrigens natürlich herzlich willkommen!

Interessiert? Dann schick eine E-Mail an : beginen-in-gruendung@web.de

Wohnform für Frauen

08daisy, Dienstag, 16. April 2013, 09:54 (vor 1683 Tagen) @ gluecksucherin

Wow, das ist echt ein tolles Projekt und verdient meinen vollen Respekt!
Ich finde die Idee sehr schön und auch die Unterstützung die Ihr euch gegenseitig bietet ist einfach Klasse.

Wenn ich das Projekt richtig verstehe ist es erst in Planung und wird evt. umgesetzt sofern die Nachfrage groß genug ist, oder?

Wirklich ganz tolle Aktion!
Woher bekommt ihr die Unterstützung?
Vielleicht können euch die Frauenwerke helfenoder die Stiftung Gewalt gegen Frauen.
Man könnte auch Flyer online drucken oder Spendenaktionen organisieren.
Die Kampagne müsste nur Aufsehen erregen, dann können auch zusätzliche Gelder für Errichtung, Instandsetzung und Notfallfürsorge fließen.

Hast du schon einen Schritt in eine der Richtungen gewagt oder willst du es gänzlich allein stützen?

Wohnform für Frauen

gluecksucherin @, Ruhrgebiet, Freitag, 19. April 2013, 12:04 (vor 1680 Tagen) @ 08daisy

Hallo 08daisy,
ich habe schon etwas Erfahrung mit solch einem Projekt und das Glück fachkundige Unterstützung in meinem Bekanntenkreis zu haben.
Derzeit suche ich noch genug Mitglieder für eine Vereinsgründung, es gibt aber schon Interessentinnen. Sobald wir gneug sind, wird es einige erste Treffen geben und dann der Verein gegründet.
Danach dauert es erfahrungsgemaß irgendwas zwischen 5 und 10 Jahren, bis man seine Kartons packen kann und dort einzieht.
Ist also nur was für Menschen mit langem Atem, dafür wohnt man hinterher günstig, komfortabel, in netter Umgebung, mit lieben Menschen und kann dort auch bis ins hohe Alter bleiben, außerdem kannst Du den Ort wo Du leben willst aktiv mit formen und gestalten.
Wenn Du interessiert bist, schick mir eine Mail.
Viele Grüße
Gluecksucherin

Wohnform für Frauen

08daisy, Montag, 22. April 2013, 05:40 (vor 1677 Tagen) @ gluecksucherin

Ui, das ist wirklich ein recht langer Prozess - klingt aber dennoch sehr vielversprechend.
Darf ich fragen welches Projekt du in dem Bereich schon gemacht hast und was genau du unter günstigen Wohnen verstehst?
Wie sieht es denn aus, wenn man gegebenenfalls im Alter nicht genügend Rente bekommen würde? Wird solch ein Heim dann auch gefördert weil es irgendwie staatlich geschützt ist?

Wohnform für Frauen

gluecksucherin @, Ruhrgebiet, Mittwoch, 24. April 2013, 12:48 (vor 1675 Tagen) @ 08daisy

Hallo 08daisy,

es wird sich voraussichtlich um sozial geförderten Wohnraum handeln, wenn man also die Quadratmeter betreffend im Rahmen der Möglichkeiten bleibt, hat man eine Miete, die vom Amt übernommen werden wird, falls man als Rentner nicht über ausreichende Mittel verfügt.
Der Beginenhof ist keinesfalls ein Heim!, er ist ein Wohnprojekt, man wird dort weder betreut, noch versorgt, das muss schon jeder für sich selbst organisieren, steht aber auch alles im Eingangspost.

Liebe Grüße
gluecksucherin

Wohnform für Frauen

08daisy, Dienstag, 30. April 2013, 05:32 (vor 1669 Tagen) @ gluecksucherin

Alles klar, vielen Dank nochmal für die Info.
Ich schätze du hältst uns hier auf dem Laufenden wenn sich was neues ergibt bzw. wenn du erste genaue Details rausgeben kannst?

Wäre echt super!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum