Austausch (Öffentlich)

Ginge, Freitag, 10. Februar 2017, 16:21 (vor 280 Tagen) @ Christina

Hallo Christina,

da bin ich glatt nach langer Zeit nochmals auf meinen Eintrag gegangen um zu schauen ob noch einmal jemand geschrieben hat und da habe ich deine Nachricht gelesen. Tja, es hat sich viel und irgendwie auch wenig geändert.
Wir hatten eine Trennung und ich habe gemerkt, dass ich ohne sie einfach am Boden war. Das Gefühl angekommen zu sein war weg, ich war leer und ziemlich freudlos. Ich habe mich in der Zeit auch innerlich von meinem Mann entfernt, wir haben zwar den Alltag gut zusammen bewältigt, aber wir waren nicht wie vorher im Gespräch. Ich habe gemerkt, dass ich, wenn ich die Liebe zu meiner Freundin nicht leben kann übeerhaupt auf dieser Ebene dicht gemacht hatte. In dieses Kuddelmuddel kam dann mein wirkliches coming out vor mir selbst als lesbische und nicht als Bi-frau. Ich bin niemand für eine Doppelbeziehung. Von da an konnte ich einerseits wieder mit meinem Mann im Gespräch sein, für den das natürlich unglaublich hart war und auf der anderen Seite kam ich wieder mit meiner Freundin zusammen, die auch keine Dreierbeziehung wollte. Meine Kinder und meine engen Freunde wissen Bescheid. Irgendwie lebe ich es, wir leben als Familie noch zusammen und in vieler Hinsicht verstehen wir uns toll, denn wir lieben uns, nur von meiner Seite auf einer anderen Ebene. Das ist hart, hart auch, weil ich meine Freundin viel zu wenig sehe und uns eigentlich allen drei auch etwas fehlt. Wie es weiter geht? Ich weiß es nicht. Manchmal denke ich mir, es geht mir so gut und manchmal schmerzt es, weil ich irgendwie auch keine Lösung sehe, weil mir meine Familie so wichtig ist. Ich habe mir auch therapeutische Hilfe geholt um irgendwie diesen Weg auch noch anders zu begleiten.
Ich wünsche dir, dass du für euch eine Lösung bekommst. Bleib im Gespräch mit deinem Mann und deiner Freundin, irgendwie findet sich dann der richtige Weg!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum